INVIOS: Die 10 Investment-Regeln in Zeiten der Pandemie

...

Verhaltensanomalien wie panische Verkäufe oder passives Verhalten bis hin zur Kapitulation bestimmen die Tagesordnung. Diese Verhaltensweisen sind jedoch nicht untypisch. Sie entsprechen sogar voll und ganz unserem Naturell. Ganze 80 % aller menschlichen Entscheidungen basieren allein auf Emotionen.


Dank modernster Erkenntnisse der Neuro-Finance, welche sich wissenschaftlich mit Irrationalitäten an den Finanzmärkten beschäftigt, können wir belegbare Verhaltens- und Denkmuster nachweisen. Diese sind stetig und lassen sich an der Börse professionell zum aktiven Risikomanagement nutzen.

Nikolas Kreuz, der Geschäftsführer der Hamburger Vermögensverwaltung INVIOS hat zehn einfache Investmentregeln entwickelt, mit denen Sie Ihr Depot in der Krise erfolgreich schützen und sich gleichzeitig für eine Markterholung perfekt aufstellen können. Seine Tipps, mit denen er auch den INVIOS Vermögensbildungsfonds (WKN: A2N82F) erfolgreich durch die Krise führt, basieren auf modernsten Erkenntnissen der Neuro-Finance.

1. Bewahren Sie Ruhe

Wenn Sie eine überlegte Anlagestrategie besitzen, dann lassen Sie sich jetzt nicht verunsichern. Einer der sichersten Methoden, sein Vermögen zu reduzieren, ist es, die Nerven zu verlieren.

2. Verkaufen Sie prozyklisch und kaufen Sie antizyklisch

Nutzen Sie die Kurseinbrüche jetzt, um günstig und in mehreren Investitionstranchen in den Aktienmarkt zurückzukehren. Denn letztendlich liegt auch im Einkauf der Gewinn.

3. Nutzen Sie jegliche Asset-Klassen. Dabei gilt: Diversifikation ist Trumpf!

Die Aufteilung des Vermögens auf verschiedene Anlageklassen ist entscheidend. Die Asset-Allokation macht rund 80 % des Erfolgs aus, nicht die aufwendige Einzeltitelselektion. Informieren Sie sich und streuen Sie breit über verschiedene Asset-Klassen, Strategien, Regionen, Branchen, Rohstoffe, etc. Vermeiden Sie den Home-Bias-Effekt, bei dem überproportional in den bekannten Heimatmarkt wie den Dax investiert wird.

4. Nutzen Sie das Pareto-Prinzip durch einen Kern-Satelliten-Ansatz

80 % Ihres Depots sollten aus ETFs, ETCs und ausgewählten aktiven Fonds bestehen. Sie stellen den kostengünstigen und stabilen Portfoliokern dar. Mit den restlichen 20 % wird eine zusätzliche Outperformance durch taktische Maßnahmen erzielt. Durch diesen Kern-Satelliten-Ansatz vermeiden Sie hohe Transaktionskosten, denn viel „Hin und Her macht die Taschen leer.“

5. Vermeiden Sie den Dispositionseffekt

Lassen Sie Ihre Gewinne laufen und begrenzen Sie die Verluste. Hier heißt es, den Markt kritisch zu beleuchten und rechtzeitig gegenzusteuern. Ziehen Sie Trailing-Stopps in Ihr Depot, um zu verkaufen, wenn Kurse bestimmte definierte Grenzen erreichen.

6. Kümmern Sie sich aktiv um Ihr Vermögen

Eine zu sorglose Delegation an Dritte, z.B. Banker oder Vermögensverwalter, kann Sie viel Geld kosten. Der Markt ist in den letzten Jahren sehr schnell geworden. Hier heißt es aktiv beobachten, aktiv teilnehmen und aktiv Entscheidungen treffen. Im Übrigen kommen Krisen oder dramatische Ereignisse, die die Börsen aus dem Nichts abstürzen lassen, regelmäßiger als man denkt.

7. Behalten Sie stets die Demut vor dem Markt

Denken Sie daran: Selbstüberschätzung und Kontrollillusion kommen vor dem Fall. Wenn Sie spekulieren, realisieren Sie Ihre Verluste, so lange sie noch gering sind.

8. Achten Sie stets auf die Kostenstruktur und den Aktivitätslevel Ihres Vermögensverwalters in der Krise

Wenn Sie als Anleger unzufrieden sind, dann besprechen Sie dies zeitnah mit Ihrem Verwalter - oder wechseln Sie konsequent. Das oft zu beobachtende „Benchmark-Hugging“ ist eine der Kardinalsünden von Bankern und Vermögensverwaltern – und kostet nur unnötig Geld. Ihr Verwalter hat nicht nur buchhalterisch zu verwalten, sondern sollte bestrebt sein, jeden Tag eine Überrendite für das anvertraute Vermögen zu erzielen.

9. Berücksichtigen Sie, dass Torheiten von Politikern unberechenbar sind

Politik, Wirtschaft und Finanzen sind eng miteinander verknüpft. In der Politik kommt es oft anders als man denkt - und häufig schlimmer als nötig. Nicht selten führen politische Entscheidungen zu starken Schwankungen an der Börse.

10. Vergessen Sie nicht die Not anderer

Wohlstand verpflichtet! Denken Sie daran, dass es anderen Menschen und Nationen sehr viel schlechter geht und versuchen Sie aktiv jene zu unterstützen, die Hilfe benötigen. Lassen Sie Mitmenschen am eigenen Wohlergehen teilhaben, denn geteilte Freude ist immer auch doppelte Freude.

 

nach oben
Sie wünschen einen Rückruf?
Wünschen Sie einen Termin?
Schicken Sie uns eine Nachricht:
 
 
 
 

Wir freuen uns auf das persönliche Gespräch mit Ihnen: 040 55 55 36 363.
Oder kontaktieren Sie uns mit einer Nachricht. Wir rufen Sie gerne zurück. 

(* Pflichtfelder)

Nachricht (Erreichbarkeit)

Sie haben Interesse an einer vertraulichen Beratung? Dann kontaktieren Sie uns gerne telefonisch: Tel. 040 55 55 36 363. 
Oder schicken Sie uns eine Nachricht.

(* Pflichtfelder)

Nachricht (Terminvorschlag)

(* Pflichtfelder)

Nachricht (zu ändernde Daten)